Fünf Fragen an…
Michael Nehring von der Brauerei Ostermann

In unserer Kategorie „Schwerter im Porträt“ stellen wir unterschiedliche Persönlichkeiten vor, die vielleicht nicht immer in der ersten Reihe stehen, aber durchaus spannendes zu erzählen haben. Von interessanten Macher*innen hinter einem Projekt, über ehrenamtlich Engagierte bis hin zu den kreativen Köpfen in Schwerte – hier heißt es einmal im Monat: „Fünf Fragen an…“

Michael Nehring Portrait

Michael Nehring ist…?

in Herdecke geboren und über Dortmund und Lünen letztendlich 2000 nach Schwerte gekommen und hat in Ergste seine Heimat gefunden! Ich bin Medienproduzent und mit Werbung und Marketing vertraut. Als Hobbybrauer und auch sonst jemand, der dem traditionellen Handwerk verbunden ist, bin ich immer auf der Suche nach Leckereien und anderen traditionell hergestellten Dingen.

Die Brauerei Ostermann ist…?

100 Jahre aus dem Stadtbild von Schwerte verschwunden gewesen! Das wollen wir ändern und fassten so den Plan diese Marke wieder aufzubauen. An Ostermann hing damals wie heute eine Menge an Tradition, an Kultur und vor allem an Werten mit denen sich die Schwerte Bürger identifizieren wollen. Als bestes Beispiel unser Schwerter Senf!

Schwerte ist für mich…?

Meine Heimat. Ich habe mittlerweile so viele Freunde hier gefunden, dass ich mir nicht mehr vorstellen kann wegzuziehen. Wenn man sich auch mit der Schwerter Geschichte ein wenig befasst hat, wird einem schnell klar, dass Schwerte irgendwie immer Dreh- und Angelpunkt in der Geschichte war, wenn es um den Handel oder wie in unserem Fall auch um Bier ging. Die Stadt, die Bewohner und auch die Erzeugnisse sind schon etwas Besonderes! Noch vor Bestehen der Ostermann Brauerei findet man in Aufzeichnungen, dass von hohen Persönlichkeiten aus verlangt wurde, sich das Schwerter Bier zum Vorbild zu nehmen.

Mein Lieblingsspot in Schwerte…?

Schwer zu sagen. Ich mag viele Stellen im Ort. Aber da ich südlich der Ruhr beheimatet bin, gefällt mir dort natürlich sehr die Natur und die Wälder. Aber sehr gerne laufe ich auch durch die Altstadt und genieße vielleicht am Abend im Sommer die Stadtluft und das abendliche Flair.

Die Brauerei Ostermann in 5 Jahren?

…soll solide aufgestellt sein, nach Möglichkeit bis dahin schon selber in Schwerte eine Produktion haben und mehrere Sorten fest im Sortiment haben. Die Tradition des Bier-Brauens soll wieder da anknüpfen, wie sie vor 100 Jahren verloren ging. Wir gehen es aber zunächst behutsam an und schauen bei aller Anfangs-Euphorie, wie sich die Nachfrage entwickelt. Markenaufbau, Sortenvielfalt, Standort, all das und viel mehr gilt es zu erörtern und anzupacken! Ich möchte später gerne in ein Schwerter Restaurant gehen und wie im Urlaub in Bayern z.B. die lokalen Bierspezialitäten, auch hier ein regionales Bier, ein Ostermann Urtyp trinken können.

Fotos: © H. P. Dunke

Mehr zu Michael Nehring und der Brauerei Ostermann: www.ostermann-braumanufaktur.de

Weitere Beiträge

Scroll to Top