Neues Tourismuskonzept für Schwerte

Die Stadt Schwerte, Schwerte Stadtmarketing und die Wirtschaftsförderung (TWS) haben sich Anfang 2020 aufgemacht, ein neues Tourismuskonzept für Schwerte zu erstellen. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

Im Januar 2020 begann das Kölner Unternehmen ift – Freizeit- und Tourismusberatung GmbH mit dem Auftrag, ein neues Tourismuskonzept für die Stadt Schwerte zu erstellen. Gemeinsam mit der Stadt, dem Stadtmarketing und der Wirtschaftsförderung (TWS) wurden Potenziale analysiert, zahlreiche Expertengespräche geführt und Workshops mit touristischen Akteur*innen der Stadt durchgeführt. 

„Unsere Stadt hat einige touristische Potenziale, die jedoch noch stärker erschlossen und in der Folge zeitgemäßer vermarktet werden können. Von der Ruhr und dem Ruhrtalradweg über unsere Altstadt bis hin zu den kulturellen Events der Stadt bietet Schwerte eine Menge für Tages- und Freizeitgäste“, sagte der Bürgermeister Dimitrios Axourgos im Zuge eines Workshops.

Welche Stärken und Schwächen der Standort Schwerte aufweist und vor allem, welche Potenziale und konkreten Möglichkeiten Schwerte touristisch bietet, wurde in den vergangenen 12 Monaten identifiziert, ausgewertet und in einen Handlungsrahmen übersetzt. 

Erlebnisraum Ruhr eine große Chance

Auch wenn die Stadt Schwerte eindeutig keine typische Urlaubsdestination ist, so hat sie mit ihrer Altstadt, den denkmalgeschützten Bauten und dem Marktplatz, der schon bald zugunsten der Verweilqualität in der Innenstadt umgestaltet werden soll, durchaus einiges für Tagesgäste und Kurzaufenthalte zu bieten. Aber auch der Erlebnisraum Ruhr mit seiner Schnittstellenfunktion zwischen Sauerland und Ruhrgebiet birgt viel Potenzial – und das nicht nur für den Rad- und Wandertourismus. So fänden Event-, Messe- und Tagungsbesucher aus Schwerte und der Umgebung durchaus eine gute Übernachtungsmöglichkeit im Herzen der Natur, wenn es denn ein entsprechendes zusätzliches Hotelangebot gäbe. Denn das sei die Grundvoraussetzung, um z.B. Tagungsgäste, Touristen und Besucher kultureller Veranstaltungen – wie dem „Welttheater der Straße“ oder „Schwerte tanzt“ – für Übernachtungen in Schwerte überzeugen zu können.

Beherbergungsangebote ausbaufähig

Laut amtlicher Statistik entwickelte sich das Beherbergungsangebot in Schwerte in den vergangenen Jahren rückläufig. 2019 gab es insgesamt 427 Betten in neun Betrieben (drei Betriebe weniger als 2012), die durchschnittliche Bettenauslastung betrug 37 %. Die fünf Hotels – stellen lediglich rund ein Viertel der Bettenkapazitäten in Schwerte, die Hälfte der Betten (219) befindet sich in Schulungsheimen. Bei der touristischen Nachfrage erfasste die amtliche Statistik 2019 rund 32.000 Ankünfte und 53.900 Übernachtungen in gewerblichen Betrieben ab 10 Betten. Die Zahl der Ankünfte und Übernachtungen schwankte im Jahresverlauf, in den Sommermonaten werden mehr Übernachtungen generiert als in den Wintermonaten. Die touristische Nachfrage ist in den vergangenen zehn Jahren nur leicht angestiegen (10 % mehr Übernachtungen). Im regionalen Umfeld lagen die Wachstumsraten deutlich höher (über 25% in der Metropole Ruhr), auch weil sich dort das Angebot ausweitete.

Vernetzung der Tourismusangebote wichtiger denn je

Um die Chancen und Stärken der Stadt besser nutzen zu können, müssten sich die einzelnen Akteur*innen zunächst vernetzen; denn ein etabliertes Netzwerk und daraus folgende Kooperationen suche man laut einigen Workshop-Teilnehmer*innen bislang noch vergebens. „Erst durch eine bessere Kommunikation untereinander können Synergieeffekte genutzt werden, wie z.B. diverse Angebots-, Event- und Erlebnis-Pakete zu bündeln und zielgruppengerecht aufzubereiten“, unterstreicht der Leiter des Stadtmarketings, Michael Kersting, die Notwendigkeit eines touristischen Netzwerks in Schwerte.  

Schwerte Stadtmarketing übernimmt Tourismus als neue Aufgabe

Nachdem sich Ende Februar der Tourismusbeauftragte der Stadt Schwerte in den Ruhestand verabschiedet, übernimmt die TWS, neben dem bereits dort angesiedelten Stadtmarketing, auch die Aufgabe der Tourismusförderung.

„Ziel ist es, durch geeignete Maßnahmen die Freizeit- und Tourismusqualitäten in Schwerte weiterzuentwickeln, zeitgemäß zu kommunizieren und zu vermarkten. Insbesondere durch die inhaltliche Verknüpfung mit dem Stadtmarketing sowie der räumlichen Zusammenlegung in ein gemeinsames Innenstadtbüro, können Synergien besser genutzt und neue Maßnahmen zur ganzheitlichen Stärkung des Standorts Schwerte entwickelt werden“, erläutert der TWS-Geschäftsführer, Christoph Gutzeit, die Aufgabenübernahme.

Eine Kurzfassung des Tourismuskonzepts steht für Sie nachfolgend zum Download bereit:

Sie sind interessiert an weiteren Details zum Tourismuskonzept? Nachfolgend erhalten Sie eine ausführliche Version des Tourismuskonzepts für Schwerte:

Weitere Beiträge

Scroll to Top
Diese Website verwendet zur Optimierung der Bedienfreundlichkeit Cookies.