Die Stadt Schwerte erhält knapp 400.000 Euro vom Land NRW zur Stärkung der Innenstadt

Im Sommer dieses Jahres hat das Land NRW unter dem Dach der Landesinitiative „Zukunft. Innenstadt. Nordrhein-Westfalen.“ Landesmittel in Höhe von 70 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um Städte und Gemeinden zu unterstützen, die von Leerstand und Schließungen in Handel und Gastronomie betroffen sind. Ziel dieses bisher bundesweit einmaligen Landesprogramms soll sein, die corona-bedingten Folgen in den Innenstädten und Zentren abzufedern. Der Antrag der Stadt Schwerte wurde bewilligt. Damit erhält die Stadt knapp 400.000 Euro aus dem „Sofortprogramm Innenstadt“.   

Beitragsbild Fördermittelnrw

„In der City schlägt das Herz unserer Stadt. Die Unterstützung ist sowohl für den Handel als auch für Bürger*innen und Besucher*innen ein echter Lichtblick und unterstützt unsere Vorstellungen von einer Innenstadt mit einer hohen Aufenthaltsqualität“, freut sich Bürgermeister Dimitrios Axourgos.

Mit dem Bewilligungsbescheid erhält die Stadt Schwerte Investitionsmittel aus den folgenden Fördergegenständen: 

  • Verfügungsfonds Anmietungen
  • Unterstützungspaket Einzelhandelsgroßimmobilien
  • Zwischenerwerb von Einzelhandelsimmobilien
  • Anstoß eines Zentrenmanagements und Innenstadt-Verfügungsfonds

Ziel der Stadt Schwerte ist es unter anderem, die zentrale Einkaufsachse zwischen Bahnhofstraße und Marktplatz – insbesondere den Bereich Hüsingstraße und Mährstraße – zu aktivieren und zukunftsfähig zu positionieren. Im Zuge dessen strebt die Stadt eine temporäre Anmietung und Zwischennutzung einiger Leerstände an, um so den Weg für eine folgende, langfristige Anmietung durch Einzelhändler*innen zu bereiten. Ein Teil der Fördermittel soll in eine Machbarkeitsstudie für mögliche Nachnutzungskonzepte bestehender Großimmobilien fließen. Gleichzeitig strebt die Stadt Schwerte und Schwerte Stadtmarketing die Gründung einer ISG Innenstadt nach dem Vorbild der ISG Bahnhofsstraße an, die durch ein externes Büro begleitet werden soll.  Auch die Nebenkosten für eventuelle Käufe von Immobilien können aus dem Förderprogramm finanziert werden. 

 „Das Sofortprogramm der Landesregierung NRW gibt den Städten und Gemeinden die Möglichkeit, den individuellen Herausforderungen vor Ort begegnen zu können. Somit können die Fördermittel auch in Schwerte für die Umsetzung konkreter Maßnahmen zur Stärkung der Innenstadt eingesetzt werden“, erklärt Michael Kersting, Leiter Schwerte Stadtmarketing.

Auch der aktuelle Gründungswettbewerb Innenstadt, der vom Schwerter Stadtmarketing und der Schwerter Wirtschaftsförderung ausgelobt wurde, verfolgt die Zielsetzung des NRW Förderprogramms und dient als zusätzliches Instrument zur Aktivierung neuer Geschäftsentwicklungen in der Innenstadt.

Die Idee zum „Gründungswettbewerb Innenstadt“ ist aus der „Arbeitsgruppe Innenstadt“ entstanden, die sich aus dem Stadtmarketing, der Stadt Schwerte, der Wirtschaftsförderung, den Stadtwerken, der Sparkasse und der hiesigen Immobilien-Entwicklungsgesellschaft zusammensetzt.

Foto: Sebastian Becker

Weitere Beiträge

Scroll to Top
Diese Website verwendet zur Optimierung der Bedienfreundlichkeit Cookies.